#29 Hildebold und Karl der Große – eine lebenslange Freundschaft

Eine schicksalhafte Begegnung am Ende des 8. Jahrhunderts. Ein junger Priester namens Hildebold zelebriert die Messe in einer kleinen Dorfkirche vor den Toren der Stadt Köln. Ein Jäger betritt die Kirche und ist sofort von der Bescheidenheit und Frömmigkeit des Priesters angetan. Was Hildebold jedoch nicht weiß. Dieser Mann ist kein Jäger. Er ist Karl der Große. Warum verkleidet sich der König der Franken hier … #29 Hildebold und Karl der Große – eine lebenslange Freundschaft weiterlesen

#28 Plektrudis – Eine Kölner Witwe beherrscht das Frankenreich

Zu Beginn des 8. Jahrhunderts ist die Macht der Merowingerkönige rasant geschrumpft. Die wirkliche Macht haben die hohen Beamten am Königshof. Es ist der Aufstieg der Karolinger, die sich nach und nach an den Höfen der Merowingern zu mächtigen Hofbeamten hochgearbeitet haben. Sie sind inzwischen so mächtig, dass sie sogar untereinander um die Macht kämpfen und darum, wer den Merowingerkönig weiterhin wie eine Marionette tanzen … #28 Plektrudis – Eine Kölner Witwe beherrscht das Frankenreich weiterlesen

#27 Wie die Kölner Kirchen in der späten Merowingerzeit das Stadtbild bis heute prägen

In dieser Folge werden wir uns in eine Zeit zurückversetzen, in der das Christentum in Köln noch in den Kinderschuhen steckte, und wir werden die ersten Kirchen erkunden, die es zu diesem Zeitpunkt gab. Wir beginnen mit einer abenteuerlichen Begebenheit aus dem Jahr 1959, die den Kölner Dom betrifft. Wir schauen uns an: St. Kunibert, St. Cäcilien, St. Ursula, St. Gereon, St. Pantaleon, St. Maria … #27 Wie die Kölner Kirchen in der späten Merowingerzeit das Stadtbild bis heute prägen weiterlesen

#26 Bischof Kunibert: Priester, Stadtherr und Regent des fränkischen Reiches

Mit dem Aufstieg der Bischöfe auch als weltliche Herrscher von Köln wird die Geschichte Kölns zunehmend gleichbedeutend mit der Geschichte des Bistums Köln. Im 7. Jahrhundert verkörpert vor allem Bischof Kunibert (ca. 600-664) diese Entwicklung. Er ist Stadtherr, Kirchenfürst, Priester, Oberhaupt des Hofes des Königs der Franken und zeitweise sogar Regent des Reiches. Mehr über Kuniberts bemerkenswerte Karriere erfährst du in dieser Folge. Bischof Kunibert … #26 Bischof Kunibert: Priester, Stadtherr und Regent des fränkischen Reiches weiterlesen

#25 Köln in der Merowingerzeit – Von Untergang kann keine Rede sein!

Köln in der Merowingerzeit (6.-8. Jahrhundert). Köln blüht wieder auf, während das fränkische Reich in dieser Zeit wuchs. Die von Chlodwig gegründete Dynastie der Merowinger herrschte über die Franken und ihre eroberten Gebiete in Gallien. Wir werden einen Blick auf die Gesellschaft, die Sprache, die Wirtschaft, die fränkischen Vorstadtsiedlungen und den Angriff der Sachsen auf Deutz werfen. Teilung des Frankenreichs nach dem Tod Chlodwigs 511 … #25 Köln in der Merowingerzeit – Von Untergang kann keine Rede sein! weiterlesen

#24 Chlodwig und Sigibert – Zwei fränkische Könige im Reich der Franken

Karte des Machteinflusses von Chlodwig und Sigibert vor ca. 510 n. Chr. Die Lage der Franken vor den Eroberungen von Chlodwig. „Les Francs rhénans“ ist die französische Bezeichnung für die „ripuarischen Franken“. Diese Franken beherrschen auch Köln am Ende des 5. Jahrhunderts. Im Westen befinden sich die salischen Franken, die bald das vorherrschende fränkische Königreich sein werden. Südlich von Köln, weiter rheinabwärts, dehnen die Alemannen … #24 Chlodwig und Sigibert – Zwei fränkische Könige im Reich der Franken weiterlesen

#23 Eine neue Ära beginnt – das frühe fränkische Köln

Entdecken wir Köln nach dem Ende der römischen Herrschaft im Rheinland im späten 5. Jahrhundert. Jetzt sind die Franken in der Gegend. Wie mag die Stadt ausgesehen haben? Fränkische Königreiche im nordöstlichen Gallien und im Rheinland im späten 5. Jahrhundert Die Lage der Franken um 475 . „Les Francs rhénans“ ist die französische Bezeichnung für „Ripuarische Franken“. Diese Franken haben am Ende des 5. Jahrhunderts … #23 Eine neue Ära beginnt – das frühe fränkische Köln weiterlesen

„Was haben die Römer je für uns getan?“ – Eine Retrospektive auf das römische Köln

Das römische Köln ist verschwunden: Zeit für einen Blick zurück und nach vorne auf die nächsten 500 Jahre! Die römische Zentralmacht brach im 5. Jahrhundert in Köln und im Rheinland zusammen. Die politische Macht, die fünf Jahrhunderte lang die Region kontrolliert hatte, war verschwunden. Zeit, auf die ersten 500 Jahre der Existenz Kölns zurückzublicken. Welchen Einfluss hat das römische Erbe bis heute auf die heutige … „Was haben die Römer je für uns getan?“ – Eine Retrospektive auf das römische Köln weiterlesen

#22 Das Ende des römischen Kölns

Tauche ein in die zweite Hälfte des 5. Jahrhunderts. Diese Zeit markiert das Ende der römischen Ära in Köln. Das Römische Reich ist im Westen Europas im Niedergang begriffen. Unsere geliebte Stadt Köln jedoch nicht. Sie existiert weiter und wird in eine neue Ära eintreten. Überquerung des Rheins im Jahr 406 Am Ende des Jahres 406 wurde es im Rheinland kalt. Ziemlich kalt. So kalt, … #22 Das Ende des römischen Kölns weiterlesen

#21 Das Martyrium der heiligen Ursula – Die Sage der heiligen Ursula und ihre Hintergründe

In dieser Folge kehren wir in das Reich der Legenden zurück. Diesmal treffen wir auf Ursula, eine bretonische Prinzessin. Mit ihren zehn oder elftausend (!) jungfräulichen Freundinnen ist sie auf dem Heimweg von einer Pilgerreise nach Rom. Diese Pilgerreise sollte eigentlich ihr Junggesellinnenabschied für die streng gläubige christliche Prinzessin aus dem nordwestlichen Gallien werden. Auf dem Rückweg kommt sie mit dem Schiff auch an Köln … #21 Das Martyrium der heiligen Ursula – Die Sage der heiligen Ursula und ihre Hintergründe weiterlesen